01 März 2017

*Blogtour* Unnatural History (Jonathan Green) 25.02.-02.03.: Tag 5



Hallo ihr lieben,

die nächste Blogtour ist schon wieder voll im Gang und schön das ihr hergefunden und bzw wieder dabei seid.
Diesmal geht es um das Buch von Autor Jonathan Green "Unnatural History". Das Buch ist beim Luzifer Verlag erschienen und der erste Teil der "Pax Britania-Reihe".
Ihr konntet ja schon einiges in den Beiträgen zuvor über das Buch erfahre. Heute ist Tag 5 unsere Tour und leider auch schon der vorletzte Tag unserer außergewöhnlichen Reise. Ich möchte euch heute gerne etwas über die besonderen Tiere im Londoner Zoo erzählen. Und bevor ich es noch vergessen..... es wird am Ende unserer Tour zu "Unnatural History" diesmal gleich mehrere Gewinner geben!
Also dann, mein heutiges Thema unserer Blogtour lautet: 


Besondere Tiere im 

Londoner Zoo 



In dem Buch Unnatural History kommen ja ganz besondere Tiere vor - Dinosaurier, welche im Londoner Zoo bestaunt werden können.
Wie immer möchte ich euch jedoch erst einmal etwas über den Londoner Zoo im heute bzw einige Daten zum Zoo erzählen.

Der Londoner Zoo  

Der Zoo wurde am 27. April 1828 eröffnet und bietet auf seinen 15 Hektar genügend Platz für seine Artenvielfal mit 752 Tierarten, auf welche der Zoo durchaus Stolz sein
kann.

1849 zeigte der Londoner Zoo das erste Reptilienhaus im Jahr 1849, das erste Aquarium im Jahr 1853, das erste Insektenhaus im Jahr 1881 und den ersten Kinderzoo im Jahr 1938.

Berühmte Tiere


Das ägyptische 
Flusspferd Obaysch war von seiner Ankunft 1850 bis zu seinem Tode 1878 eine Attraktion, die zeitweilig bis zu 10.000 Besucher täglich in den Zoo lockte. Der Elefant Jumbo war seit 1865 ebenfalls eine Attraktion des Zoos; insbesondere durch die außerordentliche Aufmerksamkeit, die neben dem Publikum auch die Presse dem Elefanten widmete, wurde der Verkauf des Tiers an den amerikanischen Schausteller P. T. Barnum zu einem nationalen Skandal.

Im Jahr 1870 lebte ein Quagga im Londoner Zoo. Das Quagga ist eine mittlerweile ausgestorbene Unterart des Steppenzebras.

Der Schwarzbär Winni kam 1914 als Geschenk eines kanadischen Offiziers in den Zoo. Den Autor Alan Alexander Milne animierte ein Zoobesuch zu seinen Geschichten über Winnie Puuh.
(Quelle Bild+Text:Wikipedia.de)

In dem Buch "Unnatural History", gibt es jedoch im Londoner Zoo noch ganz andere Tiere zu bestaunen. Wie ihr ja an den Bildern sehen könnt, gibt es in diesem Zoo sogar ganz besondere Tiere -nämlich Dinosaurier, vom Pflanzenfresser bis hin zu den ganzen gefährlichen Fleischfresser. Aber gibt es auch Zäune, Wassergraben oder der Gleichen die die ganze gefährlichen Dinosaurier wie z.B. den Allosaurus, den ich euch gleich noch direkt vorstellen werde oder den

https://de.wikipedia.org/wiki/Tyrannosaurus


Velociraptoren. Letztere ist vielen von uns bestimmt noch ein Begriff aus dem Kino und Erfolgsfilm "Jurassic-Park", ebenso wie der uns wahrscheinlich allen bekannte Megasaurier T-Rex bzw Tyrannosaurus.
Ganz anders die Pflanzenfresser. In dem Buch "Unnatural History" hat der Styracosaurus "Miss Marple", wie sie von dem Zoowärter genannt wird ganz andere Vorlieben was ihren Speiseplan betrifft. Dieser Styracosaurus bevorzugt am liebsten auf ihrem Speiseplan Bananen.
Es kommen noch viele weitere und genauso interessantes Dinosaurier in dem Buch vor. Auf den einen oder anderen werde ich gleich, wie schon oben erwähnt noch genauer eingehen.
Dann fängt ich mal am besten mit dem uns wohl bekanntesten, dem Tyrannosaurus oder auch T-Rex an.

Der Tyrannosaurus: 
Sein zeitliches Auftreten war in der sogenannten Oberkreide (Oberes Maastrichtium) vor
68 bis 66 Mio. Jahren und gehört zu der Gattung der Familie Tyrannosauridae. Der Fundort ist in Nordamerika und sein
Wissenschaftlicher Name
Tyrannosaurus hat er von
Osborn, 1905 bekommen.
Tyrannosaurus (Latinisierung von altgriechischτύραννος týrannos bzw. lat. tyrannus [„König, Despot“] sowie σαῦρος sauros [„Eidechse“] ist eine Gattung fleischfressender Dinosaurier aus der Gruppe der Coelurosauria.
(Quelle: Wikipedia.de)
Die bisher größten und bekanntesten Tyrannosaurus-Schädel waren bis zu ganzenoch 1,5m lang.
Unglaublich aber das größte und nahezu vollständige Exemplar „Sue“ (Katalognummer FMNH PR2081) misst sogar in der Länge zwischen 12,29m und 12,4m, ist an den Hüften ganz 4 Meter hoch und soll verschiedenen Wissenschaftlern nach zwischen soll das Gewicht von 4,5t bis zu über 7,5t gewesen sein. 
Wahnsinn oder? 
Es gibt inzwischen eine neue Methode, welche das Gewicht besser schätzen kann und demzufolge soll das Exemplar von "Sue" sogar Minimum 9,5t gewesen sein. 
Puh, also ich persönlich wollte diesem Tier nicht gegenüber stehen. 

Der Allosaurus gehörte ebenfall zu den größten fleischfressenden Dinosauriern seiner Zeit, er wurde bis zu zwölf Meter lang und sein Gewicht war ebenfalls mehrere Tonnen schwer.
Sein Auftreten war in der Oberjura (Kimmeridgium bis Tithonium) vor 157,3 bis 145 Mio. Jahren.
Fundorte waren:
  • Nordamerika
  • ? Südeuropa (Portugal)
  • ? Ostafrika (Tansania
Auch bei dem Allosaurus gehen die Meinungen und Thesen von WissenschaftlicherName auseinander. Einige wenige Paläontologen sehen in Allosaurus fragilis einen erfolgreichen Aasfresser, andere einen gewandten Jäger, der in Gruppen auch große Sauropoden erlegen konnte.

Als letztes möchte ich natürlich noch "Miss Marple", den Styracosaurus etwas genauer beleuchten. 

Der Styracosaurus:
gehört zu den Kurzschild-Ceratopien. Er lebte während der Oberkreide (spätes Campanium) vor 76,4 bis 72 Mio. Jahren. - dem heutigen Nordamerika und gehört zu den Pflanzenfresser. Der Styracosaurus lebten in Herden, konnte bis zu 5 Meter lang werden und sein Gewicht konnte 3 Tonnen betragen. Sein charakteristisches Merkmal ist sein mit Stacheln besetzter  Nackenschild, der zu Verteidigung dient. Es wird sogar angekommen, dass der Styracosaurus mit seinem langen Nashorn die Haut des Tyrannosaurus aufschlitzen konnte.


Wenn ihr jedoch direkt lieber das spannende Buch aus dem Luzifer Verlag lesen möchtet, dann folge ganz einfach dem Link HIER.



Zusatz Information:
Der erste Dinosaurier, der wissenschaftlich beschrieben wurde war 1824 von Buckland der Megalosaurus. Mit seinen 6 Meter Länge und 1,5 Tonnen gehört auch der Megalosaurus zu den Fleischfressern. Der Megalosaurus ähnelt auch je nach Bild dem Allosaurus und dem Uthraptor.
Er zählt zu den Carnosaurier was vor allem seine Schnauze zeigt.
Er weist als fast einziger Theropode keine besonderen Merkmale auf. 
  

Nun aber ist es endlich soweit und ich möchte mich für eure Zeit ganz ♡-lich bedanken. Ich wünsche euch weiterhin noch viel Spaß.  




☆ Gewinnspiel ☆



Was müßt ihr tun:
Verrate uns wie viele Dinosaurier wir während der gesamten Blogtour in allen Beiträgen, auch in den Ankündigungen zur Blogtour und evtl. vorhanden Rezensionen versteckt haben. Der Dinosaurier auf dem Cover zählt NICHT mit! Die Lösung kannst du bis zum 05.03.2017 mit dem Betreff Dinos an gewinnspiel@booktraveler.de schicken.
Zudem hinterlasse eine Antwort auf die Tagesfrage

Tagesfrage:
Wie heißt das bisher größte und bekannteste Tyrannosaurus Exemplar.


☆ Die Gewinne ☆


1 x Print UNNATURAL HISTORY

3 x 1 eBook UNNATURAL HISTORY im Wunschforma t

Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier




Das Buch ist erhältlich als eBook und/oder Perfect Paperback HIER.



Unsere Blogtour Haltestellen:
  1. Tag: 25.02 viktorianischen Gothic ➡ Büchertraum (Sandro)
  2. Tag: 26.02 Das Jahr 2000 – Das Ende der Welt? ➡ bei Buchreisender
  3. Tag: 27.02 Robotersklaven ➡ bei my Reading Worl
  4. Tag: 28.02 Dandy und Galgenvogel ➡ bei Buchreisender
  5. Tag: 01.03 Besondere Tier im Londoner Zoo ➡ bei mir Lesemappe
  6. Tag: 02.03 Jonathan Green ➡ bei Madame Buchfein



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für den tollen Beitrag über Dinos.

    Tagesfrage: Wie heißt das bisher größte und bekannteste Tyrannosaurus Exemplar?

    Es heißt „Sue“ mit der (Katalognummer FMNH PR2081)

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    danke für den Beitrag... er heißt Sue :)

    LG

    AntwortenLöschen